Dienste unter Debian oder Ubuntu verwalten

Wenn man einen Debian oder Ubuntu Rechner insbesondere als Server nutzt, will man oft auch Serverdienste stoppen können. Hierfür gibt es das service Skript unter den Systemen. Das Skript ist afaik nur auf Debian oder Ubuntu vorhanden, Arch Systeme haben z. B. systemctl oder openSuse besitzt mit Yast eine ähnliche Möglichkeit. Auch bei Raspbian, das auf dem Raspberry Pi oft anzutreffen ist, verfügt über dieses Skript. Es handelt sich bei Raspbian ja um ein Debian Derivat (=Ableitung). Ich stelle hier einmal das Skript kurz vor mit einem Beispiel, dem Druckserver CUPS. Beispiele: Fall: Es soll ermittelt werden, welche Dienste laufen und wie deren Status ist (läuft/beendet):

sudo service --status-all

Fall: Ein Dienst soll beendet werden (im Beispiel der Druckserver CUPS):
sudo service cups stop

Fall: Ein Dienst soll gestartet werden (im Beispiel der Druckserver CUPS):
sudo service cups start

Fall: Der Status des CUPS Dienstes soll ermittelt werden:
sudo service cups status

Fall: CUPS soll neu gestartet werden:
sudo service cups restart

Fall: Die Konfiguration von CUPS soll neu geladen werden
sudo service cups reload

bzw.
sudo service cups force-reload

An für sich gibt es zu dem Skript nicht mehr zu sagen. Jedoch ist es wichtig, dass man es kennt, da es sehr hilfreich ist. Möchte man das Skript nicht nutzen, kann man über folgendes Befehlskonstrukt das gleiche Ergebnis erzielen (Beispiel zum CUPS – Neustart):
sudo /etc/init.d/cups restart

Kategorien: