Das war 2013.

2013 ist nun nurnoch eine Sache von Stunden, was ich als Gelegenheit nutze, einen persönlichen Rückblick auf einige Ereigbnisse der Linux – Welt in 2013 zu wagen.

Steam für Linux

Viele Linux-Nutzer, die gerne auch an Ihrem Rechner spielen wollen war auch 2013 das alte Problem präsent: Wie kann ich spielen? Mit Wine? Virtuelle Maschine? Dual Boot mit Windows? Alles keine wirkliche praktische Option – bis Valve bekannt gab, dass Steam auf die Linux – Plattform gebracht werden soll. Im Laufe des Jahres hatten zuerst ausgewählte Betatester (u. a. ich) im Rahmen eines Betatests die Möglichkeit, Steam auf Linux zu testen. Inzwischen füllt sich die Liste an Spielen, die man auch per Steam unter Linux spielen kann, zunehmend, teils auch mit AAA Titeln. Gegen Ende des Jahres veröffentlichte Valve sogar ein "eigenes" Betriebssystem auf Linux Basis in einer Betaversion. Sind wir mal gespannt, wie sich das in 2014 entwickelt. ### Mir

Auch in diesem Jahr gab es in der Linux – Welt viele, teils erbittert geführte Diskussionen. Eine sehr hitzige Diskussion resultierte aus der Ankündigung Canoncials, den inzwischen ~ 2 Jahrzehnte alten X.org – Anzeigeserver durch die Eigenentwicklung Mir und nicht wie geplant durch Wayland zu ersetzen. Viele fühlten sich an die Einführung von Unity als Standard – Desktopumgebung für Ubuntu im Jahr 2011 erinnert. Die Einführung von Mir war für das Ende 2013 angesetzt, wurde jedoch auf 2014 verschoben. > IMHO: Ich würde es begrüßen, neben Wayland/ Weston noch eine weitere Alternative zu den inzwischen doch sehr betagten X.org – Server begrüßen zu können – sind wir mal gespannt, was 2014 in dieser Angelegenheit bringt.

Ubuntu – Smartphone

Über eine Crowdfunding – Kampagne wollte Canoncial ein eigenes Smartphone names "Edge" auf den Markt bringen, auf dem eine Ubuntu Version Einsatz finden sollte. Leider scheiterte die Crowdfunding – Kampagne an der Finanzierung. Canoncial arbeitet jedoch weiter an dieser Idee. Wer mehr über Ubuntu für Mobiltelefone & Tablets erfahren möchte, kann dies hier tun. ### In eigener Sache

Redundancy 2 – oder: Die Evolution einer Software

Was 2009 als mehr oder weniger schlecht zusammengebasteltes Idee begann, erlebte 2013 nach einer mehrjährigen Pause eine wahre Evolution. Nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung durch Phisherman entwickelte sich Redundancy stetig weiter. Binnen 7 Monate wurde aus einem weniger als 100 Zeilen langem Mini – Code eine komplette, leichtgewichtige Dateicloud. Ab dem 06. Mai 2013 war Redundancy eine unter GPLv3 lizensierte quelloffene Dateicloud geworden. Auch in 2014 soll Redundancy 2 sich weiter entwickeln. Mitte des Jahres 2014 soll diese Evolution in Version 2.0 gipfeln. #### Feedreader,Feedreader, omg so many Feedreaders

Fury’s Blog war 2013 auch in Feed – Aggregatoren rund um Themen für den Raspberry Pi eingetragen, was gegen Ende des Jahres jedoch zu einem lasttechnischen Problem geführt hätte, wenn mein Provider nicht schon frühzeitig in die Situation eingegriffen hätte. > An dieser Stelle noch einmal ein großes Lob an PHP-Friends.de für den besonnenen Umgang mit dem Problem!

Als Resultat dieses Ereignisses ist Fury’s Blog leider nur noch bei einem Feedreader vertreten. Wenn Ihr Feedly benutzt, könnt ihr oben rechts gerne den Feedly Knopf benutzen, um Fury’s Blog zu eurem Feedly hinzuzufügen ;). #### Statistisches

Im Jahr 2013 wurde mein Blog ca. ~ 2400 mal besucht (~ 16900 mal angeklickt). Danke für jeden, der meinen Blog liest :). Ihr könnt auch in 2014 gerne einen Kommentar unter meinen Artikeln hinterlassen ;). #### Inhaltliches

In 2013 hatte ich in meinen Artikeln ein kleines Experiment gewagt: Neben reinen Tutorial – Artikeln tummelten sich auch erstmals Beiträge zu aktuellen Ereignissen rund um Linux auf meinem Blog. Im Jahr 2014 soll die Menge dieser Artikel weiter erhöht werden um Euch mehr aktuellen Content bieten zu können. ### Ausblick

Fury’s Blog wird in naher Zukunft auch über eine eigene Domain erreichbar sein. Dazu bald mehr!

Kategorien: