Ubuntu: Version 14.04 veröffentlicht

Canoncial hat heute Ubuntu in der Version 14.04 veröffentlicht. Bei Ubuntu 14.04 handelt es sich um eine so genannte LTS-Version, deren Produktsupport sich auf 5 Jahre beläuft. Der reguläre Endbenutzer wird natürlich zunächst eine weiterentwickelte Unity – Oberfläche bemerken, die an vielen Stellen überarbeitet wurde. Leider hat es die ursprünglich angekündigte größte Änderung an Ubuntu, den X – Nachfolger (X)Mir in 14.04 zu integrieren, leider noch nicht zu einer Reife für ein Release gebracht. Daher setzt Ubuntu 14.04 nach wie vor auf den recht betagten X-Server. Ich persönlich bin ja eher für Wayland/ Weston, aber andere Ansätze sind hier natürlich auch ganz interessant.

Unity?!

Altbekanntes Unity. So kennen wir Unity. Die Menüleiste gefühlt meilenweit vom eigentlichen Fenster entfernt. Eine der bemerkbarsten Veränderungen wird bei Unity sichtbar. Ein Dauerkritikpunkt war stets, dass die Menüleiste jedes Programms am oberen Ende des Bildschirms positioniert wurde und somit quasi aus dem Programm "herausgerissen" wurde. Ich sage soviel: Canoncial hat gehandelt. Aber keine Rolle rückwärts gemacht. In Ubuntu 14.04 ist es möglich, die Menüleiste wieder zurück in das Fenster zu holen, aber (!) nicht an seine frühere Position, sondern in die Titelleiste. Ist die Maus dann über dem Fenstertitel, wird das Menü eingeblendet und der Titel ausgeblendet. Keine Sorge – Fenster verschieben funktioniert wie gewohnt einwandfrei. Wobei ich mir noch nicht so sicher bin, ist die Fehleranfälligkeit dieser Funktion. Gelegentlich hat Shutter, ein Screenshotprogramm, keine Fensterdekoration mehr gezeigt. Ich habe meine 14.04 – Version noch als "beta 2" geladen, wodurch ich nicht weiß, ob hier möglicherweise noch ein Beta – Relikt vergraben liegt. Aber ein Updateversuch hat gezeigt, dass es sich bei der von mir getestete um die aktuellste Version handelt. Vielleicht ist es auch ein programmspezifisches Problem. Möchte man die Menüleiste wie genannt verschieben, so ist die notwendige Option dafür in den Systemeinstellungen zu finden: Einstellungsmöglichkeiten zur Menüleiste in 14.04 In den EInstellungen unter Darstellung kann die Position der Menüleiste geändert werden. Wird die Option aktiviert, befindet sich das Menü endlich wieder IM Fenster. Ich persönlich finde diese Lösung begründet damit, dass sie keinen unnötigen Platz (auf kleinen Bildschirmen) einnimmt, durchaus sinnvoll. Natürlich muss das Ganze auch zuverlässig arbeiten, aber das wird sich zeigen. Vielleicht hätte eine dritte Option, die den regulären Zustand wiederherstellt auch Unity gut getan, aber das ist nur meine Meinung. Menüleiste in Unity Die Menüleiste blendet sich aus- und wieder ein, wenn man mit der Maus darüber fährt. Nebenbei erwähnt, unterstützt Unity (und weitere Programme, wie LibreOffice) nun höhere Pixeldichten(siehe https://wiki.ubuntu.com/TrustyTahr/ReleaseNotes#Ubuntu\_Desktop). Subjektiv gesehen macht Unity inzwischen einen in sich doch sehr geschlossenen, runden Eindruck. Ich hatte mal vor Uhrzeiten Unity 6.X getestet, man erkennt eindeutig viele Verbesserungen. Das liegt vielleicht an vielen kleinen Änderungen, z. B. an einer verbesserten Kantenglättung und besserer Performance. Diese macht sich wirklich spürbar merkbar. Auf einem alten PC (von 2005) bringt 14.04 den CPU – Lüfter zwar auf Presslufthammerniveau (wohl aus Kernelgründen), aber trotz begrenzter Grafikressourcen (< 128 MB) gehen ein Großteil der Effekte überraschend flüssig von der Hand. Empfehlung: Die Onlinesuche ist in Unity per Standard an. Wer das nicht möchte, kann diese wie folgt deaktivieren: Onlinesuche deaktiviern. Die Amazon – Suchergebnisse können in den Systemeinstellungen unter Suche deaktiviert werden. Empfehlung II: Wer sich mit Unity nicht auskennt, einfach länger die Windows ("Super") Taste drücken. Unity hat eine übersichtliche Liste an Tastenkombinationen parat 😉 Unity zeigt eine Übersicht der Tastenkombinationen an, wenn man die Windows - Taste länger drückt. Unity zeigt eine Übersicht der Tastenkombinationen an, wenn man die Windows – Taste länger drückt. Für Minimalisten: Ubuntu 14.04 hat ein sehr minimalistisches, flach gehaltenes Wallpaper. Ich finde das persönlich sehr gelungen 🙂 ### Unter der Haube

Ubuntu 14.04 den Linux – Kernel 3.13. Um genauer zu sein handelt es sich bei dem verwendeten Kernel um einen angepassten Kernel mit Versionsnummer 3.13.0-24.46. Außerdem wurde der I/O Sheduler, welcher den Schreibe-/Lesezugriff auf die Datenträger steuert, von CFQ auf Deadline gewechselt. Für Entwickler von Interesse: Es steht nun die Komponente Oxide zur Verfügung. Oxide dient zum Darstellen von HTML – Inhalten in Anwendungen. Oxide selbst baut auf Chromium auf, vorher gab es vor allem eine auf Gecko basierte Komponente (z. B. WebView bei Gtk). Ich könnte mich jetzt noch weiter über jedes aktualisierte Program auslassen, aber am besten sind weitere Informationen einfach über Neuerungen dieser Version sind im offiziellen Changelog zu finden. Ach, und bevor ich es vergesse: Ubuntu könnt ihr hier herunterladen.

Kategorien: