Distrochooser – Entwicklungsbericht 2

Heute möchte ich Euch wieder auf den neusten Stand zum Thema Distrochooser bringen. Ich habe ja angekündigt, den neuen Distrochooser bis zu meinem 3. Blogjubiläum im April freizuschalten. Das wird auch klappen :). Was kann der Distrochooser inzwischen: – Komplett (!) neu entwickelt

  • Freie Beantwortung der Fragen
  • Auswertung jederzeit möglich
  • Teilen des Ergebnisses möglich
  • Bessere Unterstützung von mehreren Sprachen (zu Beginn ist der Distrochooser in deutsch und englisch verfügbar)
  • Anzeige, warum eine Distribution ausgeschlossen wurde (oder eben nicht)
  • Detailseite für jede Distribution
  • HTML5 valide 🙂
  • Zwei Arten der Ergebnisermittlung*
    • Wenn 100 % Treffer gefunden werden oder
    • Distributionen nach ihrer prozentualen Übereinstimmung sortiert

Ich hoffe wirklich, dass der neue Distrochooser auch die argsten Kritiker milde stimmen wird – der Unterschied zwischen dem Linux Distribution Chooser 1 und 2 ist wie Tag und Nacht. Außerdem habe ich versucht, die Kritiken in der neuen Version umzusetzen.

*Ein Wort zu den Ergebnisermittlungen Der alte Distrochooser hatte ein großes Problem: Es kamen teils unmögliche Kombinationen heraus, da nur auf die %-Übereinstimmung geachtet wurde. So war es möglich, dass Debian vorgeschlagen wurde, obwohl man RPM von Fedora angegeben hatte. Im neuen Distrochooser wird primär nach Distributionen gesucht, die zu 100 % mit den gegebenen Antworten übereinstimmen. Jedoch hat auch dieser Algorithmus einen Haken – gibt der User (unwissentlich) eine unmögliche Kombination als Antwort, so würde er keine Distribution vorgeschlagen bekommen. In diesem Falle (und auch wirklich nur in diesem) wird der Distrochooser versuchen, eine prozentuale Übereinstimmung für die Ergebnisliste heranzuziehen.

!/bin/bash

#this may be a technical preview
echo distrochooser.tld | sed 's/er/er2/' | sed 's/.tld/.0fury.de/'