Murks des Tages: GitHub is not your CV, but…

Für Programmierer ist es eigentlich schon fast eine Pflicht, einen GitHub-Account zu besitzen. Ab und Zu trifft man auf Repositories, die man nicht so ganz ernst nehmen muss. Das ist ja auch okay. Spaß gehört dazu. Aber: Es gibt User, die sich mittels Tools, wie unten angezeigt, z. B. ihren Benutzernamen in den Contributions-Kalender eintragen. Okay, jedem das seine, aber mal ehrlich: Was soll so ein Mist eigentlich bringen? Der Kalender ist dafür da, um zu zeigen, wie aktiv der User ist und ist keine Leinwand! Kein Kommentar notwendig Natürlich ist GitHub kein Lebenslauf für Programmierer, aber kann Auskunft darüber geben, wie aktiv ein Benutzer ist. Und an für sich erzeugen Programme, wie das unten aufgeführte, Fake-Daten. Damit könnte man ja auch Aktivitäten auf GitHub vortäuschen, die gar nicht existieren. Nur um das mal für Arbeitgeber darzustellen. Man könnte ja sagen, dass es sich hier um einen Designfehler handelt. Allerdings braucht man die Einträge im Kalender ja auch, wenn man z. B. ein Repository umzieht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand, der was auf sich hält, ein solches Programm benutzt, aber ich musste mich einfach mal drüber auslassen 😀

Mich würde mal Deine Meinung zu diesem Thema interessieren!

> Btw, der genannte User hatte Pech, dass ich Ihn jetzt hier aufführe. Es gibt etliche dieser Programme auf GitHub. Mir geht es hier um diese Programme, das ist nicht als Angriff auf den User zu verstehen, sondern mehr als Kritik an dieser Form von Software.