Zum Inhalt

Rocket League auf Linux

Mit dem gestern in Mitteleuropa erschienenen „Rumble“ Update kommen neben dem neuen gleichnamigen chaotischen Modus auch native Ports für SteamOS und Mac.

Es gibt ein paar verzeiliche Macken, da das Spiel noch in der Beta-Phase ist. Z. B. ist das Spiel immer auf englisch eingestellt, unabhängig davon, was man eingestellt hat. Außerdem hat man unter Linux andere Statistiken als auf Windows.

Offiziell unterstützt der Hersteller nur SteamOS, aber das stellt für das Spielen keinen wirklichen Unterschied dar. Sowohl auf Ubuntu 15.10 als auch 16.04 läuft das Spiel nahezu einwandfrei (sogar unter GNOME und Unity). Erst wenn es richtig zur Sache geht (z. B. bei verketteten Explosionen) kann es mal etwas stottern. Bei meinem Test habe ich das Spiel auf der gleichen Konfiguration wie unter Windows getestet.

Weitere Infos zum Update gibt es hier.

Controller der XBOX 360 benutzen

Um meinen XBOX 360 Controller nutzen zu können benutze ich den xboxdrv Treiber. Dieser liegt in einem PPA in der Version 0.8.8 vor und kann wie folgt installiert werden

sudo add-apt-repository ppa:grumbel/ppa
sudo apt-get update && sudo apt-get install xboxdrv

Achtung: Es gibt noch das Kernelmodul xpad, dass eventuell vorhanden sein kann. xboxdrv und dieser kollidieren miteinander, daher sollte man diesen blacklisten/ und oder entladen.

Permanent lässt sich dieser mit den folgenden Befehlen blacklisten, sodass er nicht mehr geladen wird.

# Datei öffnen
nano /etc/modprobe.d/blacklist.conf
# Inhalt ans Ende einfügen
blacklist xpad

Alternativ kann man das Kernelmodul auch mit rmmod entladen, was jedoch nicht permanent ist.

sudo rmmod xpad

Die Standardkonfiguration des XBOX-Controllers verursacht, dass man in Rocket League dauerhaft rückwärts fährt. Außerdem ist die Belegung falsch. Falls man nicht Fan einer gepflegten Nackenstarre ist, kann man xboxdrv mit folgender Konfiguration nutzen, die unter einem beliebigen Pfad abgelegt werden kann.

[xboxdrv]
silent = true
ui-clear = true
deadzone=4000
deadzone-trigger = 15%
#trigger-as-button = true

[ui-buttonmap]
A=BTN_A
B=BTN_B
X=BTN_X
Y=BTN_Y

START=BTN_START
GUIDE=BTN_MODE
BACK=BTN_SELECT

LB=BTN_TL
RB=BTN_TR

#LT=
#RT=

TL=BTN_THUMBL
TR=BTN_THUMBR

[ui-axismap]
X1=ABS_X
Y1=ABS_Y

X2=ABS_RX
Y2=ABS_RY 

LT=ABS_Z
RT=ABS_RZ

DPAD_X = ABS_HAT0X
DPAD_Y = ABS_HAT0Y

# EOF #

Wichtig: Bevor man mit dem Spielen loslegt, muss man jedes Mal den Controller mit dem Treiber starten. Das geht mittels sudo xboxdrv -c <pfadzurkonfig> --silent. Dann wechselt die vorher blickende Kontrolleuchte auf ein Dauerleuchten. Ohne Systemadministratorrechte bricht xboxdrv leider mit einem libusb-Fehler ab. Insgesamt lässt sich diese Aktion sicherlich automatisieren, damit man sie nicht jedes Mal per Hand ausführen muss.

Viel Spaß beim Tore schießen!


Bild: http://www.rocketleaguegame.com/media/screenshots/page/2/

Published inGamingLinuxNews

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.