Distrochooser: We speak chinese

Ich möchte hier seit langem wieder ein Update zum Thema Distrochooser verkünden. Es hat sich seit Oktober einiges getan (ein Großteil davon im Hintergrund), dass ich an dieser Stelle zusammenfassen möchte.Zunächst sei gesagt, dass dieser seit 22. Oktober 2017 auf einer neuen technischen Basis arbeitet. Das Webinterface wurde auf Nuxt.js überführt, um einige Probleme mit Version 3 zu korrigieren. Diese Version hatte ein konzeptionelles Problem, da es zu Problemen bei Suchmaschinen geführt hat. Die API wurde arbeitet inzwischen mit Rust als Basis.

Im Grunde genommen ist das Problem relativ simpel: Ein Crawler sucht u. a. auch nach so genannten OGP-Tags in einer Seite. Damit werden Links ausgeschmückt, wenn man diese z. B. auf Sozialen Netzwerken teilt. Das umfasst u. a. Beschreibung und Titel. Und genau diese Elemente wurden nie vollständig geladen, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, in einer kürzeren Zeitspanne eine neue Version vom Distrochooser nachzuschieben, welche u. a. dieses Problem löst. So wurde am 22. Oktober 2017 Version 4 online geschaltet.

Ich habe zur Version 4 kaum Ankündigungen gemacht, da es sich rein benutztungstechnisch um einen reinen Port handelte und keine inhaltlichen Änderungen durchgeführt wurden.

Apropos Inhalt: Gestern wurde der Distrochooser inhaltlich erweitert. Er verfügt nun neben der deutschen und englischen Lokalisation auch über eine testweise eingespielte Lokalisation ins Chinesische (vereinfacht). Danke hierfür an den GitHub-User sgqy!

Und da ich hier gerade ein Statusupdate gebe, hier einige Zahlen zum Distrochooser (Stand 30.03.2018)

  • Bisher angeforderte Tests: 413525
  • Besucher: 544398

Christoph

Programmierer. Linuxuser. Blogger. Macher vom Distrochooser. Auch unter me@0fury.de erreichbar (PGP).

Das könnte Dich auch interessieren …