Linux

Farbschemen für i3, i3status und dmenu im Browser erstellen

Farbschemen für i3, i3status und dmenu im Browser erstellen

Das Programmpaket aus dem Tiling-Window-Manager i3, i3status und dmenu lässt sich unkompliziert in den Konfigurationsdateien anpassen. Wenn es jedoch an die Farbwahl geht, ist es mitunter etwas umständlich, die Farben miteinander abzustimmen. Thomas Hunter II hat mit dem „Online Coloscheme Configurator for i3,i3status and dmenu“ eine Webseite gebaut, mit der sich Farbschemen für i3, i3status und dmenu einfach zusammenklicken Farbschemen für i3, i3status und dmenu im Browser erstellen weiterlesen

Lang gekeltert: Wine 2.0 ist da

Lang gekeltert: Wine 2.0 ist da

Die Wine Entwickler haben Version 2.0 des „Nicht-Emulators“ Wine vorgestellt. Wine stellt eine Kompatibilitätsschicht unter Linux und Unix bereit, um Windows-Anwendungen auszuführen. Die Arbeiten an der Version dauerten über ein Jahr und brachten über 6600 Einzeländerungen hervor. Von Wine 2.0 wird unter anderem Microsoft Office 2013 unterstützt. Auch die Unterstützung für die 64-bit Variante auf macOS steht nun zur Verfügung. 2.0 ist Lang gekeltert: Wine 2.0 ist da weiterlesen

Distrochooser 3: Open for testing

Distrochooser 3: Open for testing

Der Distrochooser 3 ist inzwischen auf einem Stand, bei dem erste Tests möglich sind. Anders als zuvor geht es jetzt nicht mehr nur noch um das reine testen der Technik, sondern auch des Inhaltes. Was neu ist Text-Feedback* Feedback-Anzeige anderer User* Andere Fragen als beim LDC 2 Hinweis zur Option ‚Auch unpassende Distributionen anzeigen‘ Es Distrochooser 3: Open for testing weiterlesen

screenfetch

screenfetch

Um unterschiedliche Informationen über ein System heraus zu finden muss man oft tief im System kramen und muss einige Befehle in der Konsole ausführen. Für Anfänger in der Linux-Welt ist das sicherlich ein schwieriges bis unmögliches Unterfangen. Hilfe bietet hier das Programm screenfetch. screenfetch ist ein Konsolenprogramm, dass Infos über das System ermittelt und samt screenfetch weiterlesen

Das KDE-Projekt feiert den 20. Geburtstag

Das KDE-Projekt feiert den 20. Geburtstag

Man darf dem KDE-Projekt gratulieren: Heute wird das Projekt 20 Jahre alt. Projektgründer Matthias Ettrich begründete das Kool Desktop Environment (KDE) mit einer Mail vom 14.10.96 and die Liste comp.os.linux.misc auf der Suche nach Entwicklern. Längst umfasst das Projekt nicht mehr nur einen reinen Desktop. Wer die nun zwei Jahrzehnte lange Geschichte des Projekts in Das KDE-Projekt feiert den 20. Geburtstag weiterlesen

Rocket League auf Linux

Rocket League auf Linux

Mit dem gestern in Mitteleuropa erschienenen „Rumble“ Update kommen neben dem neuen gleichnamigen chaotischen Modus auch native Ports für SteamOS und Mac. Es gibt ein paar verzeiliche Macken, da das Spiel noch in der Beta-Phase ist. Z. B. ist das Spiel immer auf englisch eingestellt, unabhängig davon, was man eingestellt hat. Außerdem hat man unter Rocket League auf Linux weiterlesen

Chromebooks: Hardware-Ausschalter deaktivieren

Chromebooks: Hardware-Ausschalter deaktivieren

Manchmal passiert es, dass man auf Chromebooks versehentlich den Ausschalter anstelle der Return-Taste drückt. Denn bei manchen Modellen ist (bzw. war) ist die Taste leider genau über der Return-Taste. Je nach Desktop kann es dann passieren, dass man versehentlich das System ausschaltet, was sehr ärgerlich ist. Hinweis: Diese Schritte gelten für die Distros, die systemd Chromebooks: Hardware-Ausschalter deaktivieren weiterlesen

LXC Upgrade auf 2.0.3-1: IP weg

LXC Upgrade auf 2.0.3-1: IP weg

In der Arch-Paketverwaltung liegt das Paket lxc, welches in der Version 2.0.3-1 vorliegt. Beim Upgrade von 2.0.1-1 auf die neue Version führt es dazu, dass die Container keine IP-Adressen mehr bekommen, wie der Befehl lxc-ls -f zeigt. [root@linuxroula chrism]# lxc-ls -f NAME STATE AUTOSTART GROUPS IPV4 IPV6 boinc RUNNING 1 autostart – – web RUNNING LXC Upgrade auf 2.0.3-1: IP weg weiterlesen